Vergleich von Tagesgeld Zinsen

23. Februar 2010 – 20:45

Einen kleinen „Sparstrumpf“ sollte jeder haben, um im Notfall auf das ersparte zurückgreifen zu können. Wie schnell passiert es zum Beispiel, dass die Waschmaschine ihren Geist aufgibt und sofort eine neue angeschafft werden muss. Um für solche Notfälle gewappnet zu sein, sind Ersparnisse unumgänglich. Eine Möglichkeit, für das Ersparte auch noch einige Zinsen zu bekommen, ist ein Tagesgeldkonto.
[ad]
Um Tagesgeld Zinsen vergleichen zu können, möchten wir erklären, was Tagesgeld ist. Tagesgeld liegt auf einem verzinsten Konto. Es muss keine bestimmte Summe vorhaden sein. Den Wert bestimmt der Bankkunde selbst. Der Vorteil, der Kontoinhaber kann täglich über das Guthaben, welches sich auf dem Tagesgeldkonto befindet, verfügen. Aber verfügen kann aber über das Geld, wenn es auf ein Girokonto überwiesen wird. Das kann etwa zwei bis drei Tage dauern. Beim Online-Banking können Sie diese Überweisung von zuhause aus selbst durchführen.

Überweisungen oder Lastschriften können vom Tagesgeldkonto aus nicht vorgenommen werden. Es gibt auch einige Banken, die mit der Anlegung eines Tagesgeldkontos eine Bankkarte aushändigen. Mit der Bankkarte kann an Geldautomaten Geld vom Tagesgeldkonto abgehoben werden. Sie können mit der Bankkarte aber nicht bezahlen wie mit einer EC-Karte. Im Gegensatz zu dem Sparbuch gibt es beim Tagesgeldkonto keine Kündigungsfristen. Aber es gibt auch einen kleinen Nachteil, den Zinssatz kann die Bank jederzeit ohne Ankündigung ändern, obwohl die meisten Banken versuchen, die Zinskonditionen konstant zu halten.
[ad]
Da es keine Kündigungsfristen bei einem Tagesgeldkonto gibt, ist es möglich, bei Zinsänderungen bei einer anderen Bank ein Tagesgeldkonto einzurichten. Tagesgeld ist eine sichere Geldanlage. Empfehlenswert ist es, wenn man sich einige Monatsgehälter als Liquiditätsreserve auf ein Tagesgeldkonto leget, ehe man sich für eine andere längerfristige Anlageform interessiert. Tagesgeld unterliegt keinem Kursrisiko und ist dadurch absolut sicher. Sollte eine Bank pleite gehen und diese gehört einer Einlagensicherungseinrichtung an, erhalten Sie im Fall einer Pleite ihr ganzes Geld, was auf dem Tagesgeldkonto liegt, zurück. Das Tagesgeldkonto ist eine sehr gute Alternative zum Sparbuch. Wenn Sie noch weitere Fragen haben, sprechen Sie mit Ihrem Bankberater, der kann Ihnen sicher weiterhelfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

_sidebar(); ?>