Tagesgeld leicht gemacht

26. Februar 2010 – 15:32

Unter einem Tagesgeld versteht man eine kurzfristige Geldanlage bei der der Kunde sehr flexibel ist. Im Vergleich zu herkömmlichen Anlageformen wie Festgeld oder ein über viele Jahre laufendes Sparbuch hat der Sparer hier jederzeit Zugriff auf seine Rücklagen. Durch die meist hohe Verzinsung ist ein Tagesgeldkonto zudem eine interessante Alternative zu langfristigen Geldanlagen.

So einfach geht´s

Zunächst beantragt der Kunde online bei einer Bank seiner Wahl ein Tagesgelkonto. Innerhalb weniger Werktage werden ihm die notwendigen Unterlagen per Post zugeschickt. Nun füllt der Kunde die erhaltenen Formulare aus. Unter anderem wird hier die Angabe eines Referenzkontos gefordert, hierbei sollte man sein Girokonto wählen. Da von einem Tagesgeldkonto keine Überweisungen getätigt werden können, schließlich ist dies nur zur Vermehrung des Ersparten da. Mit diesem geht der Sparer nun zur nächsten Poststelle und lässt diese legitimieren. Daraufhin werden dem Kunden die notwendigen Zugangsdaten für sein Tagesgeld zugeschickt und man hat Online Zugriff darauf.

Anbieter wechseln ist sinnvoll

Der Kunde sollte nach Eröffnung eines Tagesgeldkontos ständig die anderen Angebote der Banken im Auge behalten. Da dies ein sehr schnelllebiger Markt ist bieten die verschiedenen Gesellschaften ständig Tagesgeld mit höheren Zinsen, oder anderen Zusatzleistungen an. Ein Wechsel der Bank ist kein Problem, einfach Geld auszahlen lassen und neues Tagesgeldkonto beantragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

_sidebar(); ?>