Rennsport Hype ungebrochen

24. Oktober 2011 – 15:56

Sebastian Vettel hat es in der Saison 2011/2012 bereits zum zweiten Mal geschafft, Formel1-Weltmeister zu werden. Damit erlebt der Rennsport nach dem Hype um Michael Schumacher nun einen neuerlichen Zulauf. Der noch junge Rennsportler sorgt mit seinem Fahren uns seinem sympathischen Auftreten für viele begeisterte Fans. Sebastian Vettel wurde 1987 in Heppenheim geboren und ist heute somit 24 Jahre alt. Das beudeutet auch, dass er der Jüngste Formel 1 Doppel-Weltmeister der Geschichte geworden ist. Angefangen hat Sebastian mit dem Kartsport, wo er anfangs nur niederlagen gegen seine Konkurenten einfahren musste. Doch der kleine Vettelt hat sich nicht unterkriegen lassen und weitergemacht. So gewann er unter anderem 2001 dann die europäische und deutsche Juniorenkartmeisterschaft. Doch diese Erfolge konnte Sebastian Vettel nach eigener Aussage niemals alleine schaffen. Seine beiden Eltern Norbert & Heike Vettelt halfen ihrem Sohn mit allen möglichkeiten die ihnen damals zur verfügung standen. So begleiteten sie ihn im Wohnmobil oder Auto zu Kartrennen im europäischen Ausland wie Italian, Schweiz oder Frankreich. Durch diese Rennen lernte Vettel die ganze Welt kennen und hat eine menge Erfahrung erlangt. Diese Erfahrung setzt der Doppel-Weltmeister heute bei seinen Formel 1 Rennen ein und bringt einen Sieg nach dem anderen in das Haus von Red Bull, seinem Sponsor.

Viele der Fans, aber auch andere rennsportinteressierte Menschen bzw. Auto-Fans verfolgen die Entwicklungen im Bereich von Renn- und Sportwagen. Der Ruf von z.B. Porsche, Ferrari, BMW, AUDI oder Mercedes in der Sportwagen-Kategorie hängt immer auch sehr stark von den Erfolgen im Rennsport – der Formel 1, der DTM oder anderen Rennsport-Klassikern – ab.
Um selbst einmal das Gefühl zu haben, mit einem schnellen Auto unterwegs zu sein, kann man sich Sportwagen mieten, um das Fahrgefühl live zu erleben. Um richtig rasant zu fahren, empfiehlt es sich selbstverständlich, auf einen der Rennstrecken mit dem Porsche, Ferrari oder anderen Sportwagen zu fahren.

Allerdings ist der Sportwagen nicht nur wegen seiner Spitzengeschwindkeit ein Fahrvergnügen, sondern auch wg. Dingen wie Fahrwerksabstimmung, Beschleunigung oder der Fahrzeugkonzeption. Sportwägen setzen dabei in der jüngeren Zeit verstärkt auch auf umweltbewusste Fahrzeugkomponenten sowie einen umweltfreundlichen Antrieb. Solar, Gas und Elektroantriebe spielen auch in diesem Bereich eine immer wichtigere Rolle für die Unternehmen, aber auch für die Kunden selbst, die jedoch nicht auf den gewohnten Komfort bei Ferrari, Porsche und Co. verzichten wollen.

Kommentare sind geschlossen.

_sidebar(); ?>