Innenraumbegrünung mit Hydrokultur

28. Juli 2010 – 12:27

Pflanzen in Innenräumen sind heute keine Besonderheit mehr, denn es ist einfach für Kunden sowie Mitarbeiter ein schönes Gefühl, wenn sie in einem Büro auch ein bisschen Natur und Grün sehen. Dabei muss natürlich bedacht werden, dass es nicht genügt, einfach eine große Pflanze in einen Raum zu stellen und diese ab und zu zu gießen, sondern man muss vorher die Temperaturverhältnisse in dem jeweiligen Raum bedenken und dann ein Bewässerungskonzept entwickeln, welches zu diesen Bedingungen passt. Eine Möglichkeit stellt dabei häufig die Innenraumbegrünung mit Hydrokultur dar, denn diese ist für viele Büros besonders gut geeignet. Nachfolgend soll das Konzept der Innenraumbegrünung mit Hydrokultur etwas genauer vorgestellt werden, um interessierten Lesern ein Bild davon zu vermitteln.

Bei der Innenraumbegrünung mit Hydrokultur liegen die Wurzeln im Wasser

Bei der Hydrokultur geht es darum, dass die Unterseite der Wurzeln einer Pflanze die ganze Zeit im Wasser verharrt und darüber eine Schicht Blähton im Blumentopf untergebracht wird. Auf diese Weise wird das Wasser kontinuierlich an die Pflanzen weitergegeben und man benötigt nur sehr lange Gießintervalle, um die Pflanze entsprechend zu bewässern. Wird alles richtig gemacht, kann man davon ausgehen, dass eine Innenraumbegrünung mit Hydrokultur für langlebige Pflanzen sorgt, die sich in ihrer Umgebung entsprechend wohlfühlen. Weitere Tipps und Infos finden Sie auf www.begruenungsshop.de

Die Innenraumbegrünung mit Hydrokultur ist vor allem für wärmere Orte

Die Innenraumbegrünung mit Hydrokultur wird in aller Regel vor allem in wärmeren Räumen eingesetzt, die auf einen bestimmten Temperaturbereich eingestellt sind. Es ist nämlich wichtig, darauf zu achten, dass es nicht zu kühl wird, weil die Pflanzen sonst Schaden nehmen können, denn der dauerhafte Aufenthalt der Wurzeln im Wasser führt bei zu niedrigen Temperaturen unweigerlich zu Erfrierungen, die im schlimmsten Fall für den Tod der Pflanze sorgen. Gerade deshalb ist es so wichtig, die Innenraumbegrünung auf die Umgebungstemperatur abzustimmen, weil nur so eine gute Entwicklung der Pflanzen erreicht werden kann.

Die Innenraumbegrünung mit Hydrokultur ist auf jeden Fall sehr vorteilhaft

Unter dem Strich lässt sich festhalten, dass die Innenraumbegrünung mit Hydrokultur sich mittlerweile als ein äußerst effektives Verfahren herauskristallisiert hat, welches viele Vorteile mit sich bringt. Die so genutzten Pflanzen zeichnen sich oftmals durch Langlebigkeit aus und benötigen verhältnismäßig wenig Pflege. Wer also in Zukunft eine Innenraumbegrünung durchführen lassen möchte, sollte vorher die Temperatur im Büro oder in der eigenen Wohnung messen und sich für die Hydrokultur entscheiden, falls diese möglich ist. Auf diese Weise kann man sich über tolle Pflanzen freuen und hat so eine wunderschöne Umgebung.

Kommentare sind geschlossen.

_sidebar(); ?>