Führungskräftetraining

31. Januar 2011 – 08:44

Wenn man einen Betrieb leitet und sich gerade auf eine interne Veränderung einstellen will oder muss, kann es sein, dass plötzlich zusätzlicher Bedarf an Führungskräften besteht, die ganz neue Aufgabengebiete wahr nehmen oder diese gezielt aufbauen. Solche Umstrukturierungen auf personeller Ebene erfordern eine schnelle Reaktion, und man sieht sich gehalten, gute Mitarbeiter schnell nachzuschulen bzw. neue Mitarbeiter schnell in die Firmenaufgaben einzuweisen. Denn hier wie überall gilt: Time is money!

Wenn nun Bedarf an einem Führungskräftetraining besteht, das heißt, dass gezielt und kompakt Führungskräfte auf neue Aufgaben vorbereitet werden müssen, ist der Einsatz externer Anbieter oft sehr sinnvoll. Ein Führungskräftetraining, das von neutraler Stelle, also von einem Seminaranbieter oder Coach, angeboten wird, entlastet das Management, und dennoch wird es gemäß seiner Vorgaben und Zielsetzung durchgeführt. Es gibt eine Vielzahl von Anbietern, die ihre Dienste in diesem Bereich zur Verfügung stellen, denn dass daran Bedarf besteht, und dies verstärkt, steht außer Frage. Führungskräfte sind ja in besonderem Maße am Firmenerfolg beteiligt; sie zu schulen, sie aber auch in letzter Konsequenz längerfristig zu halten, dies kann ein weiteres Ziel bei einem Führungskräftetraining sein.
Die Ausbildung von Führungskräften erfolgt gemäß einem im Vorgespräch zu entwickelnden Plan, in mehreren Modulen, deren Schwerpunkte sehr unterschiedlich sein können und sich auch auf mehrere Firmen interne Bereiche beziehen können: Personalführung, Steuerung interner Vorgänge, Verbesserungen in der Organisationsstruktur.

Die Ausbildung von Führungskräften kann man ergo als ein mehrfach wirksames Instrument ansehen. Zum eine werden durch die Ausbildung von Führungskräften gezielt interne Prozesse verändert und optimiert, zum anderen zeigt eine Ausbildung von Führungskräften diesen aber auch, dass ihnen Wertschätzung zuteil wird. Denn, wenn ein Betrieb nicht in die Ausbildung seiner Mitarbeiter, egal, auf welcher Ebene, investiert, läuft er Gefahr, dass diese sich nicht wahrgenommen bzw. missverstanden fühlen. Dies kann man durch das Implementieren von einem regelmäßigen Führungskräftetraining ausschließen, durch Schulungsmaßnahmen, die neben inhaltlichen Fragen und Erkenntnissen auch Gruppen dynamische Verbesserungen erzielen. Im Alltag kennt man sich oft kaum, aber wer eine gemeinsame Schulung durchlaufen hat, sieht auch mehr, mit wem er zusammen arbeitet, was in anderen Bereichen des Betriebes vor sich geht. Also ein Mehrfachnutzen: die Ausbildung von Führungskräften.

Kommentare sind geschlossen.

_sidebar(); ?>