Einmal um die Welt und wieder zurück

29. Juli 2010 – 22:12

Im globalen Dorf blüht der Handel. Marktschreier sorgen für die nötige Aufmerksamkeit und an jeder Ecke stehen Händler, die ihre Waren feil bieten. Dass selbst kleinere Online-Shops heute schon kräftig Umsatz machen, hätte vor einigen Jahren vielleicht niemand gedacht. Damals waren nur die Amazons & Co. Ernst zu nehmen. Doch in Zeiten von e-Commerce 2.0, wo jeder in wenigen Stunden einen Shop zusammen klicken kann und sich Gehäkeltes auf Plattformen wie Dawanda verhökern lässt, wächst auch die Nachfrage im virtuellen Versandhandel.

Von den Großen lernen, schön und gut: So locken zahlreiche Anbieter von Otto bis Zalando mit attraktiven Gutscheinen, um neue Käufer zu beeindrucken. Selbst ein Amazon Gutschein macht online die Runde, der sich ja beinahe für alles einsetzen lässt. Das Prinzip dahinter ist so simpel wie einfach; wer online einkauft, kann ohnehin ganz leicht die Preise vergleichen. Bei der Bestellung gibt es häufig ein Feld „Gutschein einlösen“ – schnell gegoogled, ob es für den Anbieter einen Gutschein gibt, Codeschnipsel eintragen, sparen, fertig. So einfach ist die Schnäppchenjagd im WWW.

Doch was ist mit der Lieferung? Anbieter wie myfab produzieren erst „on demand“, das heißt, wenn genügend Bestellungen eingegangen sind. Das spart Lager- und Versandkosten, die dann wiederum beim Kunden ankommen. Überhaupt ist die See- und Luftfracht in den vergangenen Jahren immer günstiger geworden. Ganze Tanker fahren, zum Teil mit zig tausenden Containern über die Weltmeere. Immer größere Jumbos können binnen 24 Stunden Waren aus der ganzen Welt nach Deutschland liefern. So lange hätte Bauer Hugo damals auch gebraucht, um seine Rüben mit dem Traktor ins nächste Dorf zu bringen.

Der Online-Handel ist schneller geworden. Über Handy, iPad und andere Endgeräte haben wir jederzeit an jedem Ort den Zugriff auf alle Formen des e-Commerce. Spannend, wie Handel 2.0 funktioniert und wie es durch geschickte Logistik gelingt, die virtuellen Geschäfte auch ins reale Leben zu übertragen. Es wird nicht mehr lange dauern, dass Amazon auch Lebensmittel … ach, das machen die schon? Wieder ein Meilenstein in der Entwicklung. Wir dürfen gespannt sein, was als nächstes kommt!

Kommentare sind geschlossen.

_sidebar(); ?>