Das Wirtschaftsrecht Studium als Kombination von Jura und BWL

20. Juni 2010 – 19:35

Seit 1993 wird allgemein der Studiengang Wirtschaftsrecht angeboten, allerdings nicht an allen Fachhochschulen. Mittlerweile kann dieser Studiengang auch bei Universitäten belegt werden. Ferner kann man auch den Bachelor of Laws per Fernstudium auch an Fernunis erwerben und das manchmal sogar ohne Abitur.

Die Studierenden werden speziell in der Wirtschaftswissenschaft ausgebildet und erhalten nach Abschluss des Studiums einen Abschluss als Wirtschaftsjurist. Dies darf nicht mit einem klassischen Jurastudium und einer anschließenden Tätigkeit als Richter oder Rechtsanwalt verwechselt werden, da Wirtschaftsjuristen durch die betriebswirtschaftliche Ausbildung eben nicht die Befähigung zu einem Richteramt besitzen.

Beim Studium des Wirtschaftsrechts handelt es sich um einen interdisziplinären Studiengang in den Bereichen Recht, Wirtschaftsrecht und Wirtschaftswissen, zu den typischen Fächern gehören zum Beispiel Personalmanagement, Arbeitsrecht, Steuerrecht, Wirtschaftsprüfung, Finanzdienstleistungsrecht und auch Unternehmensführung oder Internationales Management und Marketing, Europarecht, Wettbewerbsrecht und Kartellrecht.

Der Bachelor of Laws (siehe hier) ist genau auf die Bedürfnisse der Wirtschaft ausgerichtet. Der Studiengang Wirtschaftsrecht verbindet eine rechtswissenschaftliche Ausbildung mit den erforderlichen wirtschaftswissenschaftlichen Erfordernissen. Die Wirtschaftsjuristische Hochschulvereinigung hat zum Beispiel folgende Anforderung an Bachelorstudenten gestellt: 50% rechtliche Inhalt, 25% betriebs- und volkswirtschaftliche Inhalte und 25% andere Inhalte, etwa Sprachen und IT Kenntnisse.

Der Master Wirtschaftsrecht integriert verschiedene fachliche Problemfelder und fachliche Denkansätze. Der Studierende ist in der Lage einander ergänzende Wissensgebiete zu kombinieren.Darüber wird im Major aber auch Wirtschaftsrecht vermittelt und soziale und wissenschaftliche Komponente.

Nach Abschluss des Studiums und im Besitze eines Diploms verdient ein Wirtschaftsjurist zwischen 3.000 und 4.000 Euro, das Gehalt ist noch steigerungsfähig, je nach dem wieviele Berufsjahre hinzukommen. Die Einsatzgebiete sind sehr vielseitig, zum Beispiel in Banken, bei Immobiliengesellschaften, in Öffentlicher Verwaltung, bei Versicherungen, in Industrie- oder Wirtschaftsunternehmen oder auch bei Unternehmungsberatungen oder auch in Wirtschaftsprüfungen. Es lohnt sich daher ein Studium zu machen. Ob Bachelor of Laws oder Major oder an einer Universität.

Kommentare sind geschlossen.

_sidebar(); ?>