Im Alter mit einer Pflegeversicherung vorsorgen?

30. Oktober 2012 – 15:59

Die Pflegeversicherung wird im Moment von den Versicherern neu entdeckt, da immer wieder auftretende Diskussionen um mangelndes Pflegepersonal und die stetig weiter sinkende Finanzkraft der Bürger kein Ende nehmen. Einst, in weiser Voraussicht, von den Politikern ins Leben gerufen, stellt man nun fest, dass die damaligen Maßstäbe den heutigen Bedürfnissen bei weitem nicht gerecht werden. Die damals festgelegten Abgaben und damit verbundenen Ansprüche reichen heute im Besten Fall für ein Bett und eine warme Mahlzeit. Explodierende Gesundheitskosten und eine immer größer werdende Anzahl an Pflegebedürftigen haben schon vor langer Zeit das Deckungskapital überschritten. Es gibt durchaus einige Gründe die für die Pflegeversicherung sprechen:

  • Schutz vor Altersarmut
  • Ausgleich der Versorgungslücke
  • Minderung des finanziellen Risikos für Familienangehörige
  • Gewährleistung von entsprechender Pflege im Alter durch Fachpersonal

Weitere Informationen finden Sie auch auf private Vorsorge auf Pflege-Test.de.

Diese und weitere Gründe sprechen für eine Pflegeversicherung, aber wie und vor allem welchen Beitrag kann ich leisten um im Alter sorgenfrei zu leben?

Welchen Beitrag sollte ich leisten um im Alter sorgenfrei zu leben?

Seinen Beitrag kann man natürlich auf verschiedene Art und Weise leisten. Einerseits kann Mann/Frau versuchen gesund zu leben und darauf hoffen, dass einen die Pflegebedürftigkeit nicht erreicht. Andererseits kann Mann/Frau auch jeden Monat einen kleinen Obolus in seinen Sparstrumpf geben, um im Falle eines Falles entsprechende finanzielle Mittel zur Verfügung zu haben. Da die meisten von uns die Erfolgschancen dieser Methoden kennen und wir uns der Situation und dem damit verbundenen Ernst der Lage durchaus bewusst sind, sollten wir uns einmal die realistischen Möglichkeiten vor Augen halten.
Auf der Seite private Vorsorge auf Pflege-Test.de findet man zahlreiche Informationen zu diesem Thema. Grundsätzlich muss sich jeder Mensch die Frage stellen, ob er bereit ist einen „Beitrag“ für seine Pflege und der damit verbundenen Lebensqualität zu leisten.

Wird die Pflegeversicherung bald zu Pflicht?

Zugegeben, es gibt auch andere Methoden um sich eine Vorsorge zu schaffen, wie z.B. in Form einer Riester Rente. Aber was die neuen Riester-Gesetze bringen, gilt es abzuwarten. Bleibt nur zu hoffen, dass man auch die Zeit dafür hat. Grundsätzlich sollte die Pflegeversicherung stets in Betracht gezogen werden und eine damit verbundene gesetzliche Pflicht, könnte im Hinblick auf die genannten Gefahren zu einem absoluten Mehrwert für jeden von uns werden.

hkk Erste Gesundheit: Prämie statt Zusatzbeitrag!

11. August 2011 – 14:15

LVM-Servicebüro Neuenfeld & Reichelt oHG ist hkk-Servicepunkt

Wenn das keine gute Nachricht ist: Die Krankenkasse hkk Erste Gesundheit schüttet eine Beitragsprämie für das Jahr 2011 aus. Während viele andere Krankenkassen von ihren Versicherten in diesem Jahr einen Zusatzbeitrag erheben werden, erhalten hkk-Mitglieder nach 2009 und 2010 auch für 2011 eine beachtliche Prämie von jährlich 60 Euro. Und schon jetzt hat die hkk verbindlich auch für 2012 diese Prämie angekündigt. Damit nimmt sie die Spitzenposition unter den gesetzlichen Krankenkassen ein.

Beitragsvorteil von 156 Euro
Die Preisdifferenz zwischen den einzelnen Krankenkassen ist erheblich. Selbst bei Kassen, die bei ihren Zusatzbeiträgen den erlaubten Höchstbeitrag nicht ausschöpfen, sondern nur 8 Euro pro Monat mehr verlangen, summiert sich das aufs Jahr gesehen auf 96 Euro. Werden dazu die 60 Euro Prämienausschüttung der hkk hinzugerechnet, ergibt das für hkk-Mitglieder einen Beitragsvorteil von 156 Euro – unabhängig vom persönlichen Einkommen.

Ansprechpartner direkt vor Ort
Im LVM-Servicebüro Neuenfeld & Reichelt oHG hat die hkk Erste Gesundheit einen festen Stützpunkt. Hier sind nicht nur hkk-Versicherte willkommen. Auch LVM-Kunden und Interessierte können sich hier zum Thema Krankenkassenwahlrecht informieren lassen und darüber, wie sich mit einem Wechsel zur hkk Geld sparen lässt. Darüber hinaus erläutern die Experten des LVM-Servicebüros Neuenfeld & Reichelt oHG, wie sich der Krankenkassenschutz durch private Kranken-Zusatzversicherungen aufbessern lässt.

Wann macht eine Berufsunfähigkeitsversicherung Sinn?

3. Februar 2011 – 11:17

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung behandelt einen Themenbereich, den die meisten Menschen am liebsten übergehen würden, denn wer denkt schon gerne daran, irgendwann einmal durch einen Unfall oder ähnliches seinen Beruf nicht mehr ausüben zu können. Trotz der Tatsache, dass dieses Thema recht unangenehm ist, sollte man sich trotzdem damit beschäftigen, denn es kann leider viel zu schnell passieren, dass man in eine solche Situation gerät und ohne entsprechende Absicherung steht man vor einer finanziellen Katastrophe. Die Hilfe vom Staat wird nämlich nur im Falle der vollständigen Erwerbsunfähigkeit gewährt und fällt zudem auch noch recht mager aus. Nachfolgend soll deshalb aufgezeigt, wann eine solche Berufsunfähigkeitsversicherung Sinn macht und wie man einen günstigen Tarif findet.

Berufsunfähigkeit vs. Erwerbsunfähigkeit – wo liegt der Unterschied?

Während der Staat tatsächlich erst bei einer vollständigen Erwerbsunfähigkeit Versorgungsleistungen gewährt, springt eine BU-Versicherung wesentlich eher ein. Als erwerbsunfähig wird ein Mensch nämlich erst dann bezeichnet, wenn er nicht mehr in der Lage ist, mindestens 3 Stunden täglich irgendeiner Erwerbsarbeit nachzugehen. Berufsunfähigkeit beschreibt einen Zustand, in dem man nicht mehr in der Lage ist, seinem zuletzt ausgeübten Beruf nachzugehen. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung sichert normalerweise den Fall der Berufsunfähigkeit ab, wobei man hier immer auf die genaue Definition im Vertragstext achten sollte, da es hier durchaus Unterschiede zwischen den einzelnen Versicherungen gibt.

Eine günstige BU-Versicherung mit einem Anbietervergleich finden

Da es mittlerweile einen großen Markt für Berufsunfähigkeitsversicherungen gibt, kann man als potenzieller Kunde schnell einmal den Überblick verlieren und sich im Tarifdschungel verirren. Aus diesem Grund ist es ratsam, im Internet einen Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich in Anspruch zu nehmen, der die einzelnen Policen mit ihren Konditionen genau aufzeigt und dem Nutzer somit dabei hilft, letztlich eine günstige Wahl zu treffen. Durch die Eingabe vorheriger Wunschdaten kann man zudem sicherstellen, dass der Vergleichsrechner nur solche Angebote ausgibt, die die Wunschleistungen auch beinhalten.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist eigentlich für fast jeden Menschen interessant

Unter dem Strich kann man sagen, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung letztlich für jeden erwerbstätigen Menschen interessant ist, weil man nie weiß, ob man nicht irgendwann in einer Situation steckt, in der die Ausübung des eigenen Berufs aus gesundheitlichen Gründen unmöglich wird. Die Prämie für die BU-Versicherung ist damit auf jeden Fall sinnvoll investiert, denn man kann etwas beruhigter in die Zukunft blicken. Mit einem BU-Vergleich lassen sich zudem recht günstige Policen finden, so dass dieser Schutz letztlich auch nicht allzu teuer ausfallen muss. Nutzen Sie die Informations-Möglichkeiten aus dem Internet und sichern Sie sich ab!

Die Rechtsschutzversicherung mit ihren Bausteinen

5. Juli 2010 – 08:44

Die Rechtsschutzversicherung übernimmt bestimmte Kosten, die durch einen Rechtsstreit verursacht werden. Kennzeichnend für diese Art von Versicherung ist dabei das so genannte Baukasten-Prinzip, denn es gibt verschiedene Arten bzw. Inhalte beim Rechtsschutz, welche sich der Versicherte selber nach eigenem Bedarf zusammenstellen kann.

Eine Rechtsschutzversicherung hat in erster Linie die Aufgabe, bestimmte Kosten zu übernehmen, die aufgrund eines Rechtsstreites zwischen dem Versicherten und einer anderen Partei entstehen können. Es gibt in diesem Zusammenhang drei Hauptkostenarten, welche nahezu von jeder Rechtsschutzversicherung abgedeckt werden, nämlich das zu zahlende Anwaltshonorar, die bei einer Verhandlung entstehenden Gerichtskosten und etwaige Gebühren für Sachverständige und Gutachter. Wer den Rechtsstreit begonnen hat spielt keine Rolle, der Versicherte ist demnach sowohl als Klagender als auch als Beklagter geschützt. Welche Art von Rechtsschutz man selbst benötigt, hängt von den Lebensumständen und auch von der persönlichen Einstellung zum Risiko ab. Angeboten werden von den Versicherern verschiedene Bausteine innerhalb der Rechtsschutzversicherung, wie zu Beispiel Familien-Rechtsschutz (oftmals abgekürzt Familien-RS), der Berufs-RS, der Miet-RS oder auch der Verkehrs-RS. Für Selbstständige/Unternehmer wird zudem ein Firmen-Rechtsschutz angeboten.

Zumindest der Verkehrs-Rechtsschutz sollte in jeder Rechtsschutzversicherung vorhanden sein, da in dieser Sparte auch die meisten Rechtsstreitigkeiten entstehen und fast jeder Bürger ab und bis zu einem gewissen Alter am Straßenverkehr teilnimmt. Generell muss man aber ohnehin bei einem Rechtsschutz Versicherungsvergleich darauf achten, welche Rechtsschutz-Bausteine im jeweiligen Angebot enthalten sind. Ob beispielsweise auch der Einschluss des Bausteins Miet-RS sinnvoll ist hängt vor allem davon ab, ob der Versicherte Mieter oder Eigentümer einer Immobilie ist. Als Eigentümer macht der Miet-RS natürlich keine Sinn, es sein denn man vermietet die Immobilie, denn dann wiederum kommt der Vermieter-RS in Frage. Auf diese Art sollte man bereits vor einem Rechtsschutz Versicherungsvergleich die Bausteine nach und nach auf ihre sinnvolle Nutzung überprüfen. In erster Linie wird man bei einem durchzuführenden Rechtsschutz Versicherungsvergleich natürlich auf die Versicherungsprämie achten und Preise vergleichen. Dabei sollten dann auch mögliche Beitragsreduzierungen durch Selbstbeteiligungen oder durch angebotene „Bonusprogramme“ in Form einer Beitragsreduzierung nach X schadensfreien Jahren beachtet werden.

Auch bei der Autoversicherung kann man sparen

30. Juni 2010 – 23:19

Als Fahrzeughalter ist in Deutschland zumindest eine Kfz Haftpflicht gesetzlich vorgeschrieben, um selbst verursachte Schäden am Eigentum oder der Person Anderer entsprechend bezahlen zu können. Darüber hinaus bietet der Bereich der Autoversicherung jedoch auch noch jede Menge anderer Möglichkeiten, den Schutz zu erhöhen. Natürlich ist dies auch mit Kosten verbunden, die sich durchaus im eigenen Portemonnaie bemerkbar machen. Gerade deshalb wird nun aufgezeigt, wie man im Bereich der Autoversicherung etwas Geld einsparen kann, ohne dabei auf allzu viel verzichten zu müssen.

Die Wahl des Versicherungsportfolios bestimmt die Höhe der Prämie

Eine Möglichkeit, bei der Autoversicherung zu sparen, besteht darin, das Versicherungsportfolio etwas einzuschränken. So ist zwar eine Kfz Haftpflicht vorgeschlagen, jedoch kann man sich überlegen, gerade bei einem etwas älteren Wagen auf eine Vollkaskoversicherung zu verzichten und diese auf eine Teilkaskoversicherung herunter zu stufen. Darüber hinaus besteht beispielsweise die Option, einen etwas höheren Selbstbehalt zu wählen, um die regelmäßigen Prämien entsprechend abzusenken. Auf diese Weise wäre der Schadensfall zwar etwas teurer, aber da dieser recht selten eintrifft, liegen die Kosten in der meisten Zeit wesentlich niedriger. Mit diesen Einschränkungen lässt sich durchaus Geld sparen, auch wenn sie relativ betrachtet eine kleine Verschlechterung des Versicherungsstatus bedeuten.

Mit einem Versicherungsvergleich im Netz einfach locker sparen

Neben Einschränkungen bei der Autoversicherung lässt sich durch einen versicherungsvergleich noch wesentlich einfacher ein durchaus großes Sparpotenzial nutzen. Dieses resultiert aus den zum Teil erheblichen Preisunterschieden unter den Versicherungen, die bis zu 50% ausmachen können. Wer hier also einen Autoversicherung Vergleich nutzt, kann schnell den Markt überblicken und findet problemlos eine Autoversicherung, die zu wesentlich attraktiveren Konditionen ein ähnliches Leistungsvolumen anbieten kann. Gerade diese Möglichkeit ist sehr lohnend, denn ein solcher Vergleich lässt sich kostenlos nutzen, bringt jedoch einen großen Nutzen mit sich.

Nutzen Sie das Einsparpotenzial bei der Autoversicherung

Unter dem Strich kann man sagen, dass es gar nicht so schwierig ist, bei der Autoversicherung zu sparen, denn es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, die alle ihren Teil dazu beitragen. Am geschicktesten funktioniert das Ganze natürlich über einen Versicherungsvergleich, denn muss man im Regelfall auf nichts verzichten und erhält trotzdem eine günstigere Autoversicherung. Nutzen auch Sie diese Chancen, denn niemand möchte Geld verschenken und auf diese Weise lässt sich die Autoversicherung wirklich geschickt günstiger machen. Sie werden sehr schnell merken, wie viel angenehmer es ist, wenn die Zahlungen an die neue Autoversicherung unter Umständen 10-50% geringer ausfallen und Sie so mehr Geld zur freien Verfügung haben.