Vorteile DKB Tagesgeld

15. Dezember 2010 – 15:28

Das DKB Tagesgeld Konto fällt in der Fernsehwerbung damit positiv auf, dass Sie mit bekannten Biathleten wirbt. Die dabei dargestellten Szenen sind beeindruckend. Die Sportler fahren im Taxi und plötzlich kommen diese auf den Gedanken, dass sie noch Geld brauchen. Sofort wird der nächste Geldautomat angesteuert und bei ihm mit der DKB Cash Visa Card kostenlos Bargeld abgehoben.
Dieser Vorteil ist nicht hoch genug einzuschätzen. Die Banken langen üblicherweise bei den Gebühren recht kräftig zu. Dies besonders dann, wenn mit einer Karte Geld abgehoben ist, die nicht von einem nicht zum Abrechungsverbund gehörenden Unternehmen ausgegeben worden ist. Die Gebühren an Fremdautomaten sind so hoch, dass der Gesetzgeber den Banken mit einer gesetzlichen Begrenzung dieser Gebühren droht. Es wird sogar der Vorwurf des Wuchers erhoben.

Das Guthaben auf dem kostenlosen Internet-Konto wird mit 0,5% pro Jahr verzinst. Dieses Guthaben kann jederzeit auf das Tagesgeldkonto überwiesen werden. Dort erhält der Kunde dann 1,65% Zins pro Jahr.

Weitere Vorteile dieses Tagesgeldkontos:

Die DKB-Visa Card ermöglicht es nicht nur, weltweit kostenlos Bargeld abzuheben, sondern für diese Karte muss auch keine Gebühr bezahlt werden. Und weil dies noch immer nicht gut genug ist, setzt die DKB noch eins drauf und gibt dem Partner ebenfalls eine kostenlose EC/Mastercard.

Monatliche Zinsgutschriften

Machen Sie doch mal selbst den Test, wie es sich auswirkt, wenn die Guthabenzinsen nicht erst am Jahresende, sondern bereits jeweils am Monatsende gut geschrieben werden. Diese gutgeschriebenen Zinsen nehmen dann im nächsten Monat an der Verzinsung teil. Es gibt also Zinsen auf die Zinsen. Dieser Vorgang wird allgemein mit Zinseszins bezeichnet.

Kontoauszüge

Die Kontoauszüge und die Kreditkartenabrechnungen sind – kostenlos – online einsehbar und auch abrufbar.

Onlinebanking

Die DKB sorgt für ein sicheres Onlinebanking und schützt das gesamte Guthaben auf dem Tagesgeldkonto nicht nur im gesetzlichen Umfang, weil sich die DKB an einem Einlagensicherungsfonds beteiligt hat.

Dispositionskredit

Sofort bei Eröffnung des Kreditkartenkontos richtet die DKB einen Dispositionskredit in Höhe von 1 000 Euro ein. Dieser wird mit variablen Zinsen belastet, wobei die Abrechnung vierteljährlich erfolgt.

Wenn Sie das DKB Kreditkartenkonto weiterempfehlen, erwarten Sie interessante Prämien. Eine dieser Prämien ist derzeit ein Teeservice, das man schon ab 25000 Punkten erhalten kann. Momentan können Sparer, die Neukunden werden an einem tollen Gewinnspiel teilnehmen.
Aktuell verlost die DKB Bank noch bis zum Start der Bob Weltmeisterschaft (Ende Januar 2011) zehn Reisen für je zwei Personen an den Königssee, inklusive Übernachtungen. Dafür müssen Neukunden einfach ein kostenloses Girokonto bei der Bank eröffnen und am Gewinnspiel teilnehmen.

Tagesgeldhopping

8. März 2010 – 22:31

Heutzutage schwanken die Zinsen auf dem Tagesgeldmarkt sehr stark. Durch die Finanzkrise passen die Tagesgeldanbieter ständig die Zinsen nach unten an. Die Lösung für den höchsten Zinssatz ist das Tagesgeldhopping. Aufgrund der niedrigen Zinsen wird das Tagesgeldhopping immer wichtiger.
[ad]

Wie funtkioniert Tagesgeldhopping

Um die höchstmöglichen Zinsen zu erzielen muss man zwischen den Tagesgeldkonten hoppen. Das Tagesgeld wird quasi immer auf dem aktuell best verzinsten Tagesgeldkonto eingezahlt. So erhält man stets den höchsten Zinssatz. Um die höchsten Zinsen beim Tagesgeldhopping zu erzielen muss der Anleger die Tagesgeldkonten stets im Auge behalten. Hierfür dient zum Beispiel Google News oder andere News-Portale um die aktuellen Zinsänderungen stets im Auge zu behalten.
[ad]

Warum ist das Tagesgeldhopping möglich?

Durch die kostenlose Kontoführung in erster Linie wird das Tagesgeldhopping ermöglicht. Beim Tagesgeldkonto existieren auch keine Mindestanlagezeiträume oder Ähnliches. So kann sich der Anleger das angelegte Tagesgeld jederzeit auszahlen lassen und auf ein anderes neu eröffnetes oder bereits vorhandenes Tagesgeldkonto welches besser verzinst umbuchen. Das Tagesgeldhopping wird wie oben bereits erwähnt also immer wichtiger bei der Tagesgeld-Anlage.

Tagesgeld – was ist das?

2. März 2010 – 18:21

Unter Tagesgeld versteht man ein Finanzprodukt, dass ähnlich wie ein Girokonto geführt wird. Ziel dabei ist das eingesetzte Kapital je nach Zinsentwicklung lang- oder kurzfristig anzulegen. Anders als bei einem Festgeld oder anderen Anlageformen wie zum Beispiel Anleihen oder Pfandbriefe, hat man bei seinem Tagesgeldkonto ständigen Zugriff auf sein Erspartes. Man kann also immer einen gewünschten Betrag abziehen oder hinzufügen, je nachdem wie es die eigene finanzielle Situation zulässt.
[ad]

Tagesgeld Konto Eröffnung bei der Bank

Zunächst wird ein Konto bei einem Kreditinstitut eröffnet und mit einem bereits vorhandenen Girokonto verknüpft. Dieses Girokonto dient als Referenzkonto, von dem aus entweder auf das Tagesgeld eingezahlt oder abgebucht wird. Die Führung von Tagesgeldkonten ist meist kostenlos, denn bei der Verwaltung dieser Konten wird von den Banken sehr wenig Personal benötigt.

Bessere Verzinsung vom Tagesgeldkonto

Tagesgeldkonten werden im Gegensatz zu Girokonto erheblich besser verzinst, der für eine bestimmte Dauer garantiert wird. Danach sind die Zinssätze wieder flexibel, jedoch immer noch höher als andere flexible Konten. Bei einem Tagesgeldkonto kann man nicht in die Bredouille kommen sich durch Überziehungszinsen zu verschulden, da diese reine Guthabenkonten sind und der Sparer über keinen Kreditrahmen verfügt.
[ad]

Festgeld besser als Tagesgeld?

Manche Festgeldanlagen bieten derzeit bestimmt etwas bessere Zinssätze wie Tagesgeldkonten, jedoch ist der Sparer hierbei gezwungen sein Geld mindestens ein Jahr lang fest anzulegen.
Das Tagesgeld ist also eine echte Alternative, bei dem man ständig an sein Geld ran kommt und trotzdem noch annehmbare Zinsen erhält. Zusätzlich trägt der Sparer so gut wie kein Risiko.ja aber ich mag nicht,

Tagesgeld leicht gemacht

26. Februar 2010 – 15:32

Unter einem Tagesgeld versteht man eine kurzfristige Geldanlage bei der der Kunde sehr flexibel ist. Im Vergleich zu herkömmlichen Anlageformen wie Festgeld oder ein über viele Jahre laufendes Sparbuch hat der Sparer hier jederzeit Zugriff auf seine Rücklagen. Durch die meist hohe Verzinsung ist ein Tagesgeldkonto zudem eine interessante Alternative zu langfristigen Geldanlagen.

So einfach geht´s

Zunächst beantragt der Kunde online bei einer Bank seiner Wahl ein Tagesgelkonto. Innerhalb weniger Werktage werden ihm die notwendigen Unterlagen per Post zugeschickt. Nun füllt der Kunde die erhaltenen Formulare aus. Unter anderem wird hier die Angabe eines Referenzkontos gefordert, hierbei sollte man sein Girokonto wählen. Da von einem Tagesgeldkonto keine Überweisungen getätigt werden können, schließlich ist dies nur zur Vermehrung des Ersparten da. Mit diesem geht der Sparer nun zur nächsten Poststelle und lässt diese legitimieren. Daraufhin werden dem Kunden die notwendigen Zugangsdaten für sein Tagesgeld zugeschickt und man hat Online Zugriff darauf.

Anbieter wechseln ist sinnvoll

Der Kunde sollte nach Eröffnung eines Tagesgeldkontos ständig die anderen Angebote der Banken im Auge behalten. Da dies ein sehr schnelllebiger Markt ist bieten die verschiedenen Gesellschaften ständig Tagesgeld mit höheren Zinsen, oder anderen Zusatzleistungen an. Ein Wechsel der Bank ist kein Problem, einfach Geld auszahlen lassen und neues Tagesgeldkonto beantragen.

Vergleich von Tagesgeld Zinsen

23. Februar 2010 – 20:45

Einen kleinen „Sparstrumpf“ sollte jeder haben, um im Notfall auf das ersparte zurückgreifen zu können. Wie schnell passiert es zum Beispiel, dass die Waschmaschine ihren Geist aufgibt und sofort eine neue angeschafft werden muss. Um für solche Notfälle gewappnet zu sein, sind Ersparnisse unumgänglich. Eine Möglichkeit, für das Ersparte auch noch einige Zinsen zu bekommen, ist ein Tagesgeldkonto.
[ad]
Um Tagesgeld Zinsen vergleichen zu können, möchten wir erklären, was Tagesgeld ist. Tagesgeld liegt auf einem verzinsten Konto. Es muss keine bestimmte Summe vorhaden sein. Den Wert bestimmt der Bankkunde selbst. Der Vorteil, der Kontoinhaber kann täglich über das Guthaben, welches sich auf dem Tagesgeldkonto befindet, verfügen. Aber verfügen kann aber über das Geld, wenn es auf ein Girokonto überwiesen wird. Das kann etwa zwei bis drei Tage dauern. Beim Online-Banking können Sie diese Überweisung von zuhause aus selbst durchführen.

Überweisungen oder Lastschriften können vom Tagesgeldkonto aus nicht vorgenommen werden. Es gibt auch einige Banken, die mit der Anlegung eines Tagesgeldkontos eine Bankkarte aushändigen. Mit der Bankkarte kann an Geldautomaten Geld vom Tagesgeldkonto abgehoben werden. Sie können mit der Bankkarte aber nicht bezahlen wie mit einer EC-Karte. Im Gegensatz zu dem Sparbuch gibt es beim Tagesgeldkonto keine Kündigungsfristen. Aber es gibt auch einen kleinen Nachteil, den Zinssatz kann die Bank jederzeit ohne Ankündigung ändern, obwohl die meisten Banken versuchen, die Zinskonditionen konstant zu halten.
[ad]
Da es keine Kündigungsfristen bei einem Tagesgeldkonto gibt, ist es möglich, bei Zinsänderungen bei einer anderen Bank ein Tagesgeldkonto einzurichten. Tagesgeld ist eine sichere Geldanlage. Empfehlenswert ist es, wenn man sich einige Monatsgehälter als Liquiditätsreserve auf ein Tagesgeldkonto leget, ehe man sich für eine andere längerfristige Anlageform interessiert. Tagesgeld unterliegt keinem Kursrisiko und ist dadurch absolut sicher. Sollte eine Bank pleite gehen und diese gehört einer Einlagensicherungseinrichtung an, erhalten Sie im Fall einer Pleite ihr ganzes Geld, was auf dem Tagesgeldkonto liegt, zurück. Das Tagesgeldkonto ist eine sehr gute Alternative zum Sparbuch. Wenn Sie noch weitere Fragen haben, sprechen Sie mit Ihrem Bankberater, der kann Ihnen sicher weiterhelfen.