Mit Baufinanz Bayern Ihre Baufinanzierung online berechnen

6. Mai 2011 – 14:38

Die eigenen vier Wände

Der Traum vom eigenen Haus und von den eigenen vier Wänden – das ist etwas, was wohl jeden
antreibt. Dafür gehen wir arbeiten, dafür sind wir sparsam und genau diesen Traum wollen wir uns
irgendwann einmal erfüllen. Egal, ob Sie sich diesen Traum heute oder morgen oder auch erst in
einem Jahr erfüllen wollen, es ist immer gut, die Zinsentwicklung und damit die Möglichkeiten und
die Kosten einer Baufinanzierung im Blick zu behalten. Auf diese Weise kann es oft schnell klar
werden, dass der Kauf oder der Neubau eventuell noch ein Jahr verschoben werden sollte. Zinsen
für eine Baufinanzierung sind in der Regel fix und passen sich nicht an die aktuelle
Zinsentwicklung an, sodass es bei kaum einer anderen Finanzierung so sehr auf den Zeitpunkt
ankommt wie bei der Baufinanzierung. Ein paar Prozent Zinsen – Das können, abhängig von der
Summe, die finanziert werden soll, ein paar hundert oder gar tausend Euro sein.

Die Baufinanz Bayern bietet Ihnen den Baufinanzierungsrechner

Durch das Internet sind viele Dinge einfacher geworden und dieser Prozess ist noch nicht einmal
beendet. Doch schon heute ist es so einfach wie wohl noch nie, sich über aktuelle Zinsen, deren
Entwicklung und die Möglichkeiten der Finanzierung zu informieren, ohne dafür das Haus zu
verlassen oder mehrere Tage in die Recherche zu investieren. Ein Baufinanzierungsrechner, so wie
die Baufinanz Bayern diesen anbietet, zeigt Ihnen alle Veränderungen und alle Möglichkeiten auf
einen Blick. Auf diese Weise können Sie die Baufinanzierung online berechnen lassen, ohne dafür
von Bank zu Bank zu laufen und bekommen dabei ein ganz aktuelles Angebot geliefert. Nutzen Sie
diesen Baufinanzierungsrechner und das Geldsparen wird zu einer kurzen Angelegenheit – keine
stundenlange Recherche und auch keine anstrengenden Gespräche mit Kundenbetreuern mehr.

Die Baufinanzierung online berechnen – einfach, bequem, flexibel

Die Baufinanzierung online berechnen zu lassen ist völlig unkompliziert. Schon vor der
eigentlichen Berechnung wird Ihnen bei der Baufinanz Bayern eine Beispielfinanzierung mit dem
aktuellen Zinssatz dargestellt. Diese Übersicht bietet Ihnen direkt einen aktuellen Überblick über
die Möglichkeiten und die Kosten, welche Ihnen zum aktuellen Zeitpunkt entstehen würden.
Einfach und bequem können Sie diese Zinssätze mit aktuellen Marktzinsen und auch mit Ihren
eigenen Vorstellungen vergleichen, sodass Sie schnell und zuverlässig eine gute Einsicht in die
aktuelle Marktlage erhalten. Sind die Zinsen für Ihre Zwecke ideal oder sogar niedriger als Sie
gedacht hätten, kommen Sie zur eigentlichen Berechnung.

Bequem tragen Sie die gewünschte Finanzierungssumme ein und bekommen sofort ein Ergebnis
und einen Finanzierungsvorschlag für den von Ihnen benötigten Betrag. Sofort haben Sie auf einen
Blick die Ihnen entstehenden Kosten und die möglichen Raten vorliegen. Den Betrag können Sie
flexibel und jederzeit abändern, um selbst ein bisschen zu probieren, welche Anzahlung Ihrerseits
zu einer idealen Rate führt. Bei Fragen oder Interesse wenden Sie sich dann direkt an die Baufinanz
Bayern. Einfacher geht es nicht.

Jahresarbeitsentgeldgrenze überschritten – was nun?

28. April 2011 – 09:36

Die Jahresarbeitsentgeldgrenze stellt die Einkommensgrenze dar, ab der keine Versicherungspflicht in einer gesetzlichen Krankenkasse besteht. 2011 liegt diese Grenze bei einem Jahresgehalt von 49.500 Euro. Ab diesem Jahresgehalt kann der Versicherte nun wählen, ob er weiterhin in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben möchte, oder aber in die private Krankenversicherung wechseln möchte.

Zumindest in jungen Jahren bietet die private Krankenversicherung für Besserverdiener häufig geringere Beiträge. Schließlich fallen für sie in der gesetzlichen Krankenkasse, in der sich die Beiträge ja prozentual vom Einkommen ableiten, hohe Beiträge an. Ihnen wird der maximale Beitragssatz in Rechnung gestellt, da die Beitragsbemessungsgrenze mit einem Jahresentgeld von 44.450 Euro unterhalb der Jahresarbeitsentgeldgrenze liegt.

Eine genauere Information über die Bedingungen, die Beitagsermittlung und die Leistungen in der privaten Krankenversicherung erleichtert die Entscheidung sehr. Schließlich erlaubt erst ein bestimmter Kenntnisstand eine vernünftige wohlüberlegte Entscheidung.

Betrachtet man alleine den Aspekt der Leistung, so würde dies eindeutig für die private Krankenversicherung sprechen. Schließlich übernehmen private Versicherungsgesellschaften nicht nur die grundlegende medizinische Versorgung, sondern erbringen auch einige Sonderleistungen. Je nachdem, welchen Tarif der Versicherte gewählt hat, lassen sich z.B. zahnmedizinische Behandlungen zu 100% versichern, ebenso zahlt die PKV für Sehhilfen. Außerdem ist man als Privatpatient nicht an kassenärztliche Ärzte gebunden, sondern kann sich auch von Heilpraktikern behandeln lassen. Weitere Leistungsunterschiede sind neben allen anderen Informationen im Internet zu finden.

Hilfreiche Anleitungen zu allen Themen auf anleiter.de

17. März 2011 – 08:33

Auf anleiter.de findet man viele tausend hilfreiche Anleitungen und Antworten auf Fragen des Alltags. So bietet der Online Ratgeber „Anleiter“, wie das Format heißt, z. B zum Thema Imternet, Haus und Garten oder Urlaub und Reisen. Alle Anleiter können von jederzeit von jedem beantwortet werden und die Antworten, die meist in der Struktur einer Anleitung aufgebaut sind, können wikipediaartig von allen registrierten Usern bearbeitet werden. Anleiter.de ist somit ein Online Ratgeber mit Wikipediaansatz.

Mit kleinen Schritten zum eigenen Vermögen

15. März 2011 – 17:44

Wenn man seine Finanzen in den Griff bekommen will, ist der erste Schritt bestehende Schulden abzubauen und keine neuen Schulden zu machen. Wer wirklich finanziell frei sein will, muss lernen Geld zu kontrollieren, anstatt sich davon kontrollieren zu lassen. Das Geld machen dabei fast immer die Gläubiger, nicht die Schuldner, vermögend. Doch natürlich muss man auch hier differenzieren, denn es gibt durchaus auch gute und notwendige Schulden. Wenn ein Donald Trump oder ein Anton Schlecker einen Kredit aufnimmt, dann tut er das nicht, um sich davon eine neue Luxusyacht zu kaufen, sondern um das Geld investieren und es vermehren zu können.

Eine entscheidende Regel dabei lautet nur Vermögenswerte mit Krediten zu finanzieren. Der Kauf eines großen Flachbildfernsehers durch die neue Kreditkarte sollte für jemanden, der sich vornimmt reich zu werden, Tabu sein. Um Vermögen aufzubauen, muss man möglichst viel von dem Geld behalten, das durch die eigenen Hände geht. Wer seine gesamten Einnahmen aus Gehalt, Aktien und Geldgeschenken ausgibt, hat später nichts um das Geld gewinnbringend anzulegen und möglicherweise Einkommensmillionär zu werden.

Dazu ist es auch notwendig sich aktiv mit Finanzthemen zu befassen und ständig Neues dazuzulernen. Es genügt nicht einige Fonds anzusehen und sein schwer verdientes Geld einem Fondmanager anzuvertrauen, der dafür keine Garantie übernimmt. Es ist von Vorteil sich mit anderen Leuten zusammenzutun, die das gleiche Ziel verfolgen, und auf kluge Berater zu hören, die bereits reich sind oder in der Vergangenheit gute Ergebnisse bei der Vermögensverwaltung erzielt haben, wie zum Beispiel Warren Buffett.

Doch auch im Alltag muss man auf dem Weg zum Reichtum einiges umstellen. Zunächst einmal sollten alle Einnahmen und Ausgaben, die in einem Monat anfallen, genau aufgelistet werden. Dazu reicht es bereits aus, sämtliche Quittungen und Rechnungen aufzubewahren. Außerdem sollten jährliche Ausgaben, z.B. für Vereinsmitgliedschaften und Versicherungen, berücksichtigt werden. Mithilfe der Einnahmen ergibt sich auf diese Weise ein gutes Bild der aktuellen finanziellen Situation. Man muss kein Hellseher oder Experte sein, denn die Zahlen sagen einem alles, was man wissen muss.

Auch wenn es sich banal anhört, muss das erste Ziel sein, die Ausgaben geringer als die Einnahmen zu halten. Dadurch bildet man eine erste kleine Grundlage, mit der man beginnen kann Investitionen zu tätigen und daraus zu lernen.

Lernen reich zu werden

15. März 2011 – 17:43

Wer Reichtum erwirbt, wird von einem Großteil der Bevölkerung bewundert und zugleich beneidet. Das war schon zu Zeiten des alten Babylons so und daran hat sich bis heute nichts geändert. Ein Grund dafür ist sicherlich, dass die meisten Menschen nicht gut mit Geld umgehen können. Auch wenn die Regeln des Reichtums kein Geheimnis sind und von allen erlernt und angewandt werden können, fehlt es den meisten an der nötigen Disziplin und Selbstbeherrschung.

Es ist zuallererst notwendig seine finanziellen Ziele und eine Strategie, mit der man sie erreichen will, festzulegen. Reichtum und finanzielle Unabhängigkeit bedeuten für jeden etwas anderes. Während für den einen bereits 200 000€ genug wären, will der andere ein Millionenvermögen erwerben.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das konsequente Lernen von reichen Menschen. Dabei muss man sich von Scharlatanen und Gurus fernhalten, die den schnellen Reichtum versprechen und ihre „Geheimnisse“ verkaufen. Der einzige, der bei diesem Geschäft reich wird, ist der Verkäufer dieser Produkte. Hüten muss man sich auch vor dem Großteil der Wirtschaftsjournalisten und Weltverbesserern, die nur über das Geldverdienen schreiben, aber niemals etwas in der Praxis umsetzen. Die besten Anregungen findet man in Biografien erfolgreicher Unternehmer und reichen Männer.

Kaufen Sie sich hilfreiche Bücher zum Thema Geldanlage und Vermögensbildung und bauen Sie sich mit der Zeit Ihre eigene Bibliothek auf. Weitere hilfreiche Anlaufstellen sind Unternehmer-Treffs und Seminare. Aber auch andere Gelegenheiten wie Zwangsversteigerungen und Vereine lassen sich nutzen, um Kontakte zu reichen Menschen zu knüpfen und möglichst viel von ihnen zu lernen. Zum Reichtum führen viele Wege. Die einen entscheiden sich für den Vermögensaufbau durch Immobilien und andere für Aktienspekulation und ein eigenes Unternehmen.

Die Möglichkeiten sind unbegrenzt, aber letztendlich ist die eigene Entschlossenheit und das Durchhaltevermögen ausschlaggebend. Wer vorschnell aufgibt oder all sein Kapital in wenige riskante Projekte steckt, riskiert dass ihm das wichtigste ausgeht, was man braucht, um wirklich reich zu werden: genügend Kapital in Reserve um sich bietende Gelegenheiten gewinnbringend nutzen zu können.