3D Shutterbrillen nur mehr als ein kurzfristiger Trend?

22. März 2010 – 23:47

Traut man den Herstellern der Unterhaltungstechnik, steht das dreidimensionale Heimkino so gut wie im Wohnzimmer. Durch Kinoschlager wie Avatar und Alice im Wunderland scheint die Technik endlich für den Massenmarkt bereit zu sein. Dies bedeutet jedoch, dass die Verbraucher erneut die Technik im Wohnzimmer erneuern müssen, denn das 3D Fernsehen benötigt spezielle Fernsehgeräte, sowie Blu-Ray Player die das 3D Signal verarbeiten können. Darüber hinaus werden auch 3D Shutterbrillen benötigt, um das dreidimensionale Fernsehbild zu verarbeiten, und entsprechend dem linken und rechten Auge zu präsentieren. Diese 3D Brillen sind keine einfachen Ausführungen, wie man Sie aus Heftchen kennt, sondern elektronische Geräte die mit Batterien betrieben werden, und über 2 LC-Displays verfügen die die Gläser abgestimmt verdunkeln oder Licht durchlassen.

Die 3D Technik ist sicherlich sehr aufregend, und verspricht ein komplett neues Erlebnis zuhause, jedoch sind damit, wie bereits beschrieben, erneut Kosten zur Umrüstung verbunden, die anfangs vielleicht nicht jeder tragen kann oder möchte. Es bleibt abzuwarten, wie lange es dauert, bis sich die Technik im großen Stil durchgesetzt hat und sich damit auch preislich eine Entwicklung ergibt, die das gesamte Equipment ein wenig kostengünstiger zur Verfügung stellt. Sollte dies der Fall sein, stehen die Chancen gut, dass bald auch in den Wohnzimmern Deutschlands Kinofilme in 3D angeschaut werden können und eine ganz neue Generation der Filmunterhaltung auch den Home-Entertainment-Bereich erobert.

Kommentare sind geschlossen.

_sidebar(); ?>